Stiftungssymbol - Fondazione Omraam Villa di Vico Onlus

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Stiftungssymbol

Die Stiftung

Bedeutung der für die Stiftung verwendeten Symbole
Die beiden, zum einen für die Stiftung, zum anderen für das Studienzentrum und seine Zeitschrift verwendeten Symbole, wurden von der französischen Künstlerin Danielle Marck realisiert und haben eine ganz bestimmte Bedeutung.

Das Hauptsymbol der Stiftung bezieht sich auf die alte esoterische Darstellung der Blume des Lebens  und besonders auf deren inneren Teil, der auch als Same des Lebens, oder, in der Tradition Aïvanhovs, als Mystische Rose bekannt ist, mit seinen sechs verschiedenfarbigen Kreisen, deren Schnittstellen weitere sechs Farbnuancen hervorbringen. Im Inneren des Stiftungssymbols befindet sich ein Würfel, der die Stabilität andeutet.

Der Würfel ist auch eine Metapher für den Grundstein oder den großen Eckstein der Erbauer der Kathedralen und kann auch mit dem Stein der Weisen in Verbindung gebracht werden. In unserem Symbol zeigt dieser Stein drei Seiten in den drei Grundfarben; die von ihm ausgehenden Strahlen repräsentieren die diversen Aktivitäten der Stiftung, für die wir uns wünschen, dass sie zu Lichtbringern werden mögen.

 

In das Symbol der Blume des Lebens kann man auf vollkommene Weise ein anderes, sehr altes Symbol, den Lebensbaum oder Sephirotbaum, der das kabbalistische Symbol „par excellence" darstellt, hineinzeichnen. Das Symbol des Studienzentrums stellt ganz absichtlich diesen Aspekt in den Vordergrund, weil die Quelle universalen Wissens, sowie die persönliche und kollektive Weiterentwicklung des Menschen, welche der kabbalistische Lebensbaum symbolisiert, auch durch Kenntnisse, Studium und Gedankenarbeit erreicht werden. Die in den großen Kreis eingeschriebenen konzentrischen Kreise der mystischen Rose, drücken alle edelsten und erhabensten Bereiche aus, auf die sich das Studium und die Forschung beziehen sollen. Die Rose ist in Bewegung, in „Aktion" und kann, symbolisch gesehen, unzählbar viele Blütenblätter hervorbringen, was sie zu einem Symbol der Kreativität werden lässt.

Der Lebensbaum ist in der Rose, und der Kern des höchsten Wissens, die Sonne, befindet sich mit ihrem Symbol in Tiphereth und erleuchtet und nährt von dort aus das Ganze. Die Sonne ist der grosse Anführer. Das Gold, mit dem die Verbindungen zwischen den einzelnen Sephirot, sowie der äussere Kreis gezeichnet wurden, deutet das Prinzip der Verwirklichung in der Materie an.

Aïvanhov sagt über den esoterischen und kulturellen Wert des Sephirotbaums folgendes:

Wir brauchen eine Methode um in unserer geistigen Arbeit geführt zu werden, und damit uns der Weg, dem wir folgen sollen, gezeigt wird. Für mich ist das Studium des Sephirotbaumes die beste existierende Methode. Es ist wahr, dass viele Heilige und Mystiker den Weg des Lichts ohne die Kenntnis des Sephirotbaumes beschritten haben, aber die Tatsache, ihn zu kennen, verleiht eine klarere Vision der zu verwirklichenden Arbeit. Deswegen bestehe ich darauf, dass ihr lernt, alle seine Aspekte zu vertiefen. Mit Malkut konkretisiert ihr die Dinge. Mit Iesod reinigt ihr sie. Mit Hod versteht und drückt ihr sie aus. Mit Netzach haucht ihr ihnen Anmut ein. Mit Tipheret erleuchtet ihr sie. Mit Geburah kämpft ihr, um sie zu verteidigen. Mit Hesed unterwerft ihr sie der göttlichen Ordnung. Mit Binah gebt ihr ihnen Stabilität. Mit Hokmah lasst ihr sie in die universale Harmonie eintreten. Mit Kether schliesslich, prägt ihr ihnen das Sigel der Ewigkeit auf."

(Omraam Mikhaël Aïvanhov, Tagesgedank 25 Maj 2011)


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü